Rückbeugen

Rückbeuge

Rückbeugen im Yoga dehnen insbesondere die Vorderseite des Körpers (Brust-, Bauch-, Lendenmuskel und Oberschenkel, Leisten) und stärken intensiv die Rückenmuskulatur (vor allem Schulterbereich und oberer Nacken). In den einzelnen Übungen wird die Wirbelsäule mobilisiert und flexibilisiert. Rückbeugen können mehr Weite im Brustkorb schaffen, energetisierend wirken und werden vielfach auch als "Herzöffner" bezeichnet.

Hinweise

Shalabhasana - Heuschrecke

Sanskrit Name: Shalabhasana (Shalabha = Heuschrecke)
Name: Heuschrecke
Kategorie: Rückbeuge; liegende Position

Asana: Natarajasana - Der Tänzer

Sanskrit Name: Natarajasana (Nata = Tänzer, Raja= Herr und König)
Name: Der Tänzer
Kategorie: Balance, Rückbeuge

Praxis

Asana: Ushtrasana - Kamel

Sanskrit Name: Ushtrasana (Ushtra = Kamel)
Name: Kamel
Kategorie: Rückbeuge, knieende Position

Praxis

Asana: Matsyasana - Fisch

Sanskrit Name: Matsyasana (matsy = Fisch)
Name: Fisch
Kategorie: Rückbeuge, Haltung in Rückenlage

Yoga aktuell 04 2009. Das steht drin

Die neue Ausgabe präsentiert sich bodenständig. Weniger spirituelle Großkonstruktionen zugunsten von mehr Praxis. Ein umfangreiches Dossier widmet sich der Atemarbeit, Pranayama. Ein anderes Thema bringt die Ausgabe auf den Rasen der Tatsachen: Fussball und Yoga, dazu ein Interview mit Oliver Bierhoff. Und durch viele Workshops, Interviews und Porträts zieht sich eine Warnung: Ohne Achtsamkeit hilft Yoga-üben auch nicht weiter.