Bücher

Berühren erwünscht: Buch über Hands-on im Yoga

„Hands on“ nennt man die Hilfestellungen, wenn der Yogalehrende  am Schüler Hand anlegt. Dabei geht es nicht immer um Korrektur einer falschen Ausführung. Der Lehrer kann so auch das Erlebnis des Asanas intensiver machen. Yogalehrerin und Grafikdesignerin Nadezhda Georgieva hat dazu ein übersichtliches Buch im peppigen Design entwickelt.

Yoga, Atem und das Leben: Max Strom auf Deutsch

Vor anderthalb Jahren erschien „A Life Worth Breathing“ von Max Strom, der wie kein anderer die Brücken zwischen Yoga und unserem modernen Lebensalltag schlagen kann. Das Buch, das hierzulande schon in der englischen Fassung begeisterte Leser fand, liegt ab heute auch in deutscher Übersetzung im Buchladen. Yogalehrerin Friederike Meissner hat es für yogaservice.de gelesen.

„Männer Yoga“: Workout, und keinen Streit anfangen!

Nun ist es endlich auf dem Markt, das Yogabuch von Dirk Bennewitz. Neben Geo Takoma und Patrick Broome hat auch er sich zur Aufgabe gemacht hat, mehr Männer auf die Matte zu bewegen. Der Personenschützer, Kampfsportler und Mitinhaber der Hamburger Power-Yoga-Studios hat dabei seinen ganz eigenen Stil. Till Schröder hat es gelesen.

Buch mit DVD: Yoga in der Schwangerschaft

Für jede Frau beginnt mit einer Schwangerschaft ein neuer Lebensabschnitt. Unabhängig davon, wie viel Erfahrung man in seinem Leben bereits mit Yoga hatte, während der Schwangerschaft ist es wichtig, die Yogapraxis auf die Veränderungen von Körper und Hormonen anzupassen. Yogalehrerin Patricia Thielemann entwickelte gemeinsam mit dem GU Verlag ein Multi-Media-Paket für Schwangere, das seit Anfang Februar im Handel erhältlich ist. 

Buch: Yoga gegen Zähneknirschen

Jeder zehnte Deutsche knirscht oder mahlt nachts mit den Zähnen. Die Zahnärzte verschreiben hier Beißschienen. Diese, so hört und liest man oft, stören aber beim Schlafen – und verbringen deshalb meistens die Nacht auf dem Nachtisch. Da verspricht Yoga schon mehr, vor allem wenn der Titel eines Yogabuches „Nie wieder Zähneknirschen“ lautet.

Buchtipp: Die Kunst stillzusitzen

Der britische Autor Tim Parks hätte früher nicht im Traum daran gedacht, dass er einmal ein Buch über sich selbst und dann auch noch über seine Krankheit schreiben würde. Aber genau so kam es. „Die Kunst stillzusitzen. Ein Skeptiker auf der Suche nach Gesundheit und Heilung“ ist eine wunderbare und kitschfreie Reise zu einem entspannteren Sein.

Standardwerk: Yogasutra – übertragen von Sriram

Das Yogasutra inspiriert uns, „das meinende, denkende Selbst zu erforschen“, ihm „auf die Schliche zu kommen, um einen klaren Weg aus Schwierigkeiten zu finden“, schreibt Sriram im Vorwort seiner Übertragung. Er ist einer der besten Kenner dieses Textes, nächstes Wochenende hält er darüber einen Workshop in Berlin ab. 

Sivananda-Yoga: Handbuch für das Üben zuhause

Die Yogapraxis in einer Schule oder mit einem Lehrer empfiehlt sich, sie ist meist intensiver als der Solotanz in den eigenen vier Wänden. Doch leider fehlt manchmal der schnell erreichbare Yogaort des Vertrauens. Hier helfen Handbücher für die heimische Praxis. Auf dem Markt gibt es bessere und schlechtere – das, was die deutschen Sivananda Vedanta Zentren Ende August herausgegeben haben, gehört zu den besseren.

Standardwerk: Yogasutra für Denker

Das Yogasutra von Patanjali besteht aus 195 Sätzen, die auf drei, vier Seiten passen. Aber ohne den Kommentar eines Meisters verstehen wir sie nicht. Deshalb sind die meisten Ausgaben des Yogasutra gerne über 200 Seiten dick, wie beispielsweise die Einführung von P. Y. Deshpande. Hier ein Abstract des Buches, das einen Ehrenplatz auf den Lektürelisten vieler Yogalehrlinge einnimmt.

Flow Yoga: Buch über Meditation in Bewegung

Flow-Yoga – oder auch Vinyasa-Yoga genannt – gehört zu den dynamischen Varianten des Hatha-Yoga und ist derzeit sehr beliebt. Interessanterweise gibt es wenig Buchtitel zu dieser modernen Yogaform. Eine gute Einführung in diesen Stil schrieb Beate Cuson, Gründerin und Leiterin des Yogastudios Moveo in Berlin.

LichtBlick

Anzeige